Morgens die Augen öffnen und sofort scharf sehen – diesen Traum können sich Menschen mit Fehlsichtigkeit erfüllen: Das Augenlasern bietet eine risikoarme, schnelle und effektive Methode, die Sehschärfe zu verbessern.

In unserem Augen-Laserzentrum in Erfurt behandeln wir Patientinnen und Patienten mit Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung und über 10.000 intraokularen Operationen sind wir Ihr Expertenteam fürs Augenlasern. Machen Sie sich unabhängig von Brille und Kontaktlinsen und kontaktieren Sie uns noch heute für ein Beratungsgespräch.

Augenlasern – alles Wichtige auf einen Blick

  • Risikoarme & effektive Methode zur Behandlung von Fehlsichtigkeit
  • Geeignet bei Kurzsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und ggf. Weitsichtigkeit
  • Kurze Behandlungsdauer mit geringen Nebenwirkungen
  • Minimale Ausfallzeit & schnelle Regeneration
  • Sicheres Verfahren mit modernster Lasertechnologie
  • Individuelle Beratung in unserem Augen-Laserzentrum

Goodbye Sehhilfe – Hallo Sehschärfe!

Augenlasern in Erfurt mit No-Touch-Technik

Was ist Augenlasern?

Beim Augenlasern handelt es sich um eine innovative, geprüfte Behandlungsmethode bei verschiedenen Arten von Fehlsichtigkeit. Vereinfacht gesagt, verdampft der Laser einen Teil des Hornhautgewebes und modelliert so die Hornhautoberfläche neu. Dadurch werden Hornhautverkrümmungen behoben. Gleichzeitig ändert sich die Brechkraft der Hornhaut, was einen positiven Effekt auf Kurz- und Weitsichtigkeit hat. Die Behandlung gilt als sicheres Verfahren mit geringen Nebenwirkungen und kurzen Ausfallzeiten.

Für wen eignet sich das Augenlasern?

In unserem Augen-Laserzentrum behandeln wir täglich Menschen, die ihre Augen lasern lassen möchten. Neben medizinisch indizierten Behandlungen nutzen wir die hochmoderne Technik zur Behebung von Fehlsichtigkeit. Die Zielgruppe besteht hierbei vor allem aus jungen Menschen zwischen 20 und 40 Jahren, grundsätzlich ist das Augenlasern aber auch in höherem Alter möglich. Lediglich Alterssichtigkeit kann durch das Lasern nicht behandelt werden. In diesem Zusammenhang stehen andere Behandlungsmethoden zur Auswahl, die wir gern im Beratungsgespräch individuell erörtern.

Welche Fehlsichtigkeit wird durch das Augenlasern behandelt?

In unserer Augenklinik behandeln wir verschiedene Arten von Fehlsichtigkeit.

1

Kurzsichtigkeit

Bei Kurzsichtigkeit (Myopie) besteht eine zu hohe Brechkraft im Auge. Durch die Neumodellierung der Hornhaut beim Augenlasern wird die Brechkraft der Hornhaut verringert, sodass die Kurzsichtigkeit behoben wird.

2

Hornhautverkrümmung

Bei einer Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) ist die Hornhaut asymmetrisch geformt. Durch das Augenlasern werden die Verkrümmungen ausgeglichen, sodass sich die Sehleistung erhöht.

3

Weitsichtigkeit

Bei Weitsichtigkeit (Hyperopie) liegt eine zu geringe Brechkraft vor. Durch das Augenlasern kann die Hornhautkurvatur angepasst werden, sodass sich die Brechkraft der Hornhaut erhöht und die Weitsichtigkeit korrigiert wird. Allerdings ist das Augenlasern bei Weitsichtigkeit nicht immer möglich und auch nicht immer die beste Behandlungsmethode. Wir beraten Sie deshalb individuell und besprechen gemeinsam mit Ihnen, welche Alternativoptionen zur Wahl stehen.

Wie läuft das Augenlasern ab?

In unserem Augen-Laserzentrum profitieren Sie von einer individuellen Beratung und Aufklärung sowie einem klar strukturierten Ablauf. Wir möchten, dass Sie sich während der Behandlung jederzeit sicher und gut aufgehoben fühlen. Daher geben wir Ihnen nachfolgend einen kurzen Einblick in den genauen Ablauf der Behandlung.

1

Vor der Operation

Wenn Sie bei uns Ihre Augen lasern lassen, können Sie am Behandlungstag Ihrer normalen Tagesroutine nachgehen und wie gewohnt essen und trinken. Wir empfehlen Ihnen, während der Operation bequeme Kleidung zu tragen und für den Eingriff etwa 1,5 Stunden Zeit einzuplanen. Lassen Sie sich von einer Vertrauensperson begleiten, da Ihre Sehkraft direkt nach der Behandlung etwas eingeschränkt sein wird.

2

Während der Operation

Das Augenlasern selbst dauert nur wenige Minuten. Im Vorfeld erhalten Sie betäubende Augentropfen, sodass Sie während des Eingriffs keine Schmerzen spüren. Wir begleiten Sie durch die gesamte Operation und erklären Ihnen sämtliche Schritte. Im Grunde müssen Sie während der Behandlung lediglich auf ein Fixierlicht sehen, den Rest erledigen wir mit dem Laser.

Beide Augen werden nacheinander behandelt. Am Ende der Operation setzen wir Kontaktlinsen auf die Augen, die dort für einige Tage verbleiben. Zudem erhalten Sie antibiotische und antientzündliche Augentropfen sowie künstliche Tränen. Die genaue Anwendung dieser Präparate entnehmen Sie Ihrem persönlichen Therapieplan.

3

Nach der Operation

Am Tag der Behandlung müssen Sie mit Einschränkungen Ihrer Sehkraft rechnen. Das volle Sehvermögen stellt sich in den ersten Tagen nach dem Eingriff ein. Dies ist genauso normal wie ein anfänglich leichtes Brennen oder Drücken in den Augen. Auch Lichtempfindlichkeit gehört zu den typischen Symptomen nach der OP. Um eventuelle Beschwerden zu lindern, erhalten Sie von uns eine Bedarfsmedikation. Darüber hinaus bekommen Sie von uns transparente Schutzklappen, die Sie in den ersten Nächten tragen müssen. Die Schutzklappen verhindern unkontrollierte Berührungen der Augen in der Nacht.

Tipps nach dem Augenlasern

  • Vermeiden Sie in den ersten Tagen direkten Kontakt der Augen mit Wasser – achten Sie darauf vor allem beim Duschen und Waschen. Verzichten Sie auf Schwimmbadbesuche.

  • Vermeiden Sie in der ersten Woche den direkten Kontakt der Finger mit den Augen – nicht reiben und nichts ins Auge fassen.

  • Verzichten Sie in der ersten Woche auf Schminke und Cremes am oder rund um das Auge.

  • Vermeiden Sie in den ersten 14 Tagen sportliche Aktivitäten, Sauna und Solarium.

Wichtig: Um ein optimales Ergebnis sicherzustellen, vereinbaren wir am OP-Tag Termine zur Nachsorge mit Ihnen. Diese sollten Sie unbedingt wahrnehmen. Sollten Nebenwirkungen auftreten, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir diese effektiv und zeitnah behandeln können.

Welche Nebenwirkungen sind beim Augenlasern möglich?

Wenn Sie bei uns Ihre Augen lasern lassen, entscheiden Sie sich für eine professionelle Behandlung mit modernster Technik und erfahrenen Operateuren. Trotzdem kann es nach der Operation zu Nebenwirkungen kommen. Diese sind in der Regel harmlos und lassen binnen weniger Tage nach. Nur selten erfordern sie eine Nachbehandlung. Im ausführlichen Beratungsgespräch vor dem Eingriff und auch am Tag der Behandlung klären wir Sie über mögliche Nebenwirkungen und etwaige Gegenmaßnahmen auf. Typische Nebenwirkungen sind:

  • „Trockene Augen“ mit Fremdkörpergefühl und gegebenenfalls Schwankungen in der Sehschärfe. Diese Nebenwirkung können Sie gut mit Tränenersatzmittel behandeln.

  • In seltenen Fällen: Über- oder Unterkorrektur – in Abhängigkeit von physiologischen und individuellen Eigenschaften des Auges können wenig beeinflussbare geringe Kurz- oder Weitsichtigkeit bestehen bleiben. In den meisten Fällen ist eine Nachbehandlung problemlos möglich.

  • Beeinträchtigung bei Dämmerung und Dunkelheit: Bei größerer Fehlsichtigkeit, die einen höheren Abtrag von Hornhautgewebe erforderlich macht, sowie bei besonders weiten Pupillen können nach der Laserbehandlung bei schlechten Lichtverhältnissen Lichtkränze um Lichtquellen bestehen bleiben. Diese Möglichkeit besprechen wir vor dem Augenlasern mit Ihnen.

Welche Voruntersuchungen sind beim Augenlasern erforderlich?

In unserem Augen-Laserzentrum legen wir großen Wert auf eine ausführliche, individuelle Beratung. Bevor Sie sich bei uns die Augen lasern lassen, lernen wir uns deshalb bei einem Vorgespräch kennen. Hier bestimmen wir Ihre Brillenstärke und vermessen Ihre Sehkraft. Anschließend stellen wir Ihnen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten vor und beantworten Ihnen alle Fragen zum Verfahren. Zögern Sie nicht, uns auch nach dem ersten Beratungstermin jederzeit zu kontaktieren, falls Sie weitere Informationen oder Auskünfte benötigen.

In Abhängigkeit von der geplanten Operation vereinbaren wir einen zweiten Untersuchungstermin. Bei diesem werden alle für die OP-Planung erforderlichen Messungen durchgeführt. Dafür müssen Sie im Vorfeld für einen Zeitraum von 2 Wochen auf das Tragen von weichen bzw. 4 Wochen auf das Tragen von harten Kontaktlinsen verzichten. Planen Sie für den zweiten Untersuchungstermin 2 Stunden Zeit ein. Bedenken Sie außerdem, dass für die Durchführung der Messungen eine medikamentöse Erweiterung der Pupillen notwendig ist. Anschließen sind Sie für einige Stunden nicht fahrtauglich. Berücksichtigen Sie dies bei Ihrer weiteren Tagesplanung und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer Vertrauensperson begleiten bzw. abholen.

Unsere Kompetenzen als Augen-Laserzentrum in Erfurt

Endlich wieder scharf sehen – mit einem kleinen Eingriff lassen wir diesen Traum wahr werden. Und das schon seit vielen Jahren: Unsere erfahrenen Operateure verfügen über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung und haben bereits mehr als 10.000 intraokulare Operationen durchgeführt. Wir sind zertifiziert nach den KRC-Richtlinien (Anwenderliste der Kommission refraktive Chirurgie) und nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil.

In unserer Augenklinik fürs Lasern kommen ausschließlich modernste Technologien zum Einsatz und wir beraten und operieren nach den strengsten Standards und Qualitätsrichtlinien. Darüber hinaus setzen wir auf eine individuelle, ausführliche Beratung, ein empathisches Team sowie ein angenehmes und gut strukturiertes Praxisambiente, damit Sie sich bei uns jederzeit wohlfühlen.

FAQ zum Augenlasern

1 Muss ich die Augen beim Lasern die ganze Zeit offenhalten?

Um die Neumodellierung der Hornhaut vornehmen zu können, müssen die Augen während der Behandlung geöffnet sein. Hierfür nutzen wir eine Augenklammer (Spekulum), sodass Sie die Augen nicht selbsttätig offenhalten müssen. Dadurch müssen Sie sich auch keine Gedanken darüber machen, dass Sie während der OP versehentlich blinzeln könnten.

2 Kann ich durch die Laserbehandlung erblinden?

Nein. Wir behandeln beim Lasern lediglich die oberste Schicht des Auges, die Hornhaut. Dadurch ist ausgeschlossen, dass der Laser empfindliche Bereiche des Auges, wie zum Beispiel die Netzhaut oder gar den Sehnerv trifft. Das Risiko, durch die Laserbehandlung zu erblinden, ist demnach gleich null.

3 Was kostet eine Laserbehandlung der Augen?

Die Höhe der Kosten für das Augenlasern hängt von der individuellen Ausgangssituation ab und wird individuell besprochen bzw. festgelegt. Bedenken Sie bitte: In der Regel übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Laserbehandlung nicht. Auch die private Krankenversicherung beteiligt sich normalerweise nicht an den Kosten. Ausnahmen können spezielle Tarife mit Zusatzoptionen bieten.

4 Kann ich meine Augen während der Schwangerschaft lasern lassen?

Wir raten vom Augenlasern während der Schwangerschaft und Stillzeit grundsätzlich ab, da hormonelle Schwankungen einen Einfluss auf die Sehstärke und damit auch auf die Ergebnisse der Behandlung haben können. Wir empfehlen zwischen Beendigung der Stillzeit und dem Eingriff eine Wartezeit von mindestens 6 Monaten.

Beratungstermin unverbindlich vereinbaren

Geschlecht

Kontaktoptionen

Kontaktoptionen

Die mit roter Stern für Pflichtfelder gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.