Kopfmotiv

Behandlung bei feuchter AMD

Definition

Die Behandlung der feuchten altersassoziierten Makuladegeneration hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend in Richtung Pharmakochirurgie, d.h. der Eingabe von Medikamenten in den Glaskörper des Auges, fortentwickelt.

In vielen Fällen kann dadurch der krankhafte Prozess gestoppt und damit ein weitergehender Verlust der Sehschärfe, zumindest für eine Zeit, vermieden werden. In manchen Fällen ist auch eine deutliche Funktionsverbesserung zu erreichen. Natürlich ist aber auch nicht auszuschließen, dass es trotz der Behandlung zu einer weiteren Verschlechterung – bis hin zur Erblindung - kommen kann.

Ablauf

Vor der Operation sollten Sie zu Ihrem Hausarzt gehen. Dieser muss klären, ob Sie operationsfähig sind. Sie sind während des gesamten Eingriffes bei vollem Bewusstsein. Die Injektion selbst nimmt der Patient nur als ganz leichten Druck war. Am Tag nach der Operation müssen Sie Ihr Auge von Ihrem Augenarzt untersuchen lassen.

Aufklärungsbögen

Weitere Informationen zum Thema Intravitreale operative Medikamentenapplikation erhalten Sie in unserem Patientenmerkblatt.